11 Tipps mit denen Du Dich vor Corona- und Grippe-Viren schützen kannst!

Vorab: Du glaubst, dass Du am Corona-Virus erkrankt sein könntest? Dann kannst Du in Berlin folgende Hotline kontaktieren: 030-90282828.


1. Grippe, Erkältung oder Corona?

Wenn Du ärztlich gesicherte Informationen zu Grippe und zur Erkältung finden möchtest, erfährst Du mehr über die Patienteninformationen des IQWIQ (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen). Dieses Angebot wurde speziell dafür entwickelt Patienten*innen medizinisch gesicherte Informationen im Internet anzubieten.





Alternativ kannst Du auch ADA fragen. ADA ist ein Computerprogramm, dass bei Dir Deine Beschwerden abfragt und auf Basis von Wahrscheinlichkeiten die passendste Diagnose für Dich raussucht. Die Abfrage funktioniert gut, so dass man keine Schwierigkeiten auf der Nutzeroberfläche hat.



2. Mit Grippe oder Erkältung zum Hausarzt?

Mit einer Infektion im Wartezimmer Deiner Ärztin oder Deines Arztes platz zu nehmen ist kontrovers. Die Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam) gibt in diesem Artikel Empfehlungen dazu ab, auch wie Du Dich bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus verhalten solltest.

Die Frage, die Du Dir stellen solltest ist, was erwartest Du vom Mediziner? Brauchst Du nur eine Krankschreibung für den Arbeitgeber? Die findest Du auch hier:



Willst Du Dich nur kurz versichern, ob z.B. bei Dir nicht sogenannte Red Flags vorliegen? Warnzeichen wären z.B. hohes Fieber und Schüttelfrost, die eine medizinische Behandlung notwendig machen würden? Kannst Du auch online.



Du kannst so nicht nur Zeit sparen, Du senkst auch das Risiko mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, die übertragbare Keime haben und Deine Erkrankung möglicherweise verschlimmern können. Allerdings: die Online Angebote sind derzeit noch durch Dich selbst zu zahlen, auch wenn Du versichert bist. Du musst für Dich selbst entscheiden, ob Dir die, nicht von Deiner Krankenversicherung erstatten, Gebühren wert sind, nicht zur Ärztin gehen zu müssen.


3. Grippe-Impfung ja oder nein?

Das Robert-Koch-Institut (RKI) und die Ständige Impfkommission (STIKO) geben jährlich neue Empfehlungen zu Impfungen und Hinweise zu Risikogruppen heraus. Du solltest Dich nur impfen lassen, wenn Du wirklich Teil der Empfehlung bist.



4. Menschenansammlungen?

Du solltest Menschenansammlungen meiden. Du musst morgens mit der überfüllten Bahn zur Arbeit? Versuche früher zur Arbeit zu fahren und auch früher nach Hause zu kommen, wenn die Bahn noch nicht überfüllt ist. Gibt es alternative Fortbewegungsmittel? Gibt es die Möglichkeit von Zuhause aus zu arbeiten, wenn alle im Büro krank sind? Jeder Mensch ist ein potentieller Überträger von Bakterien und Viren, insbesondere in der Erkältungszeit.

Versuche so wenig wie möglich Kontakt mit Oberflächen zu haben, die andere Menschen berühren. In öffentlichen Verkehrsmitteln geht dies z.B. einfach, in dem Du während der Fahrt die Handschuhe anlässt. Bakterien und Viren bei Erkältung und Grippe werden über Tröpfchen-Infektion übertragen. Du solltest demnach auch darauf verzichten, Dein Frühstücksbrot im Bus zu essen.

Sehr wichtig ist, dass Du Dir nachdem Du im Büro oder Zuhause ankommst die Hände wäschst. Dies gilt auch, wenn Du z.B. im Fitness-Studio warst oder anderweitig Oberflächen berührt hast, die von anderen Menschen häufig angefasst werden.


5. Hände waschen!

Händewaschen ist dumm? Trevor Noah hat sich in der Daily Show auch darüber lustig gemacht (vom Anfang bis Minute 1:29, auf Englisch).


Allerdings ist Händewaschen tatsächlich die günstigste und effektivste Methode für Dich, um Dein Risiko für eine virale Tröpfchen-Infektion zu senken. Mehr Infos zum richtigen Händewaschen findest Du auf Infektionsschutz.de.

Auch die hygienische Händedesinfektion ist eine Maßnahme, um die Keimzahl auf Deinen Händen zu reduzieren. Diese muss allerdings lange genug und mit dem richtigen Mittel durchgeführt werden. Hier kannst ein Desinfektionsmittel erhalten, welches laut Hersteller eine stärkere Wirkung auf Viren hat.


6. Mundschutz & Handschuhe

Wie Du weißt, infiziert man sich über Tröpfchen, also kleine Tropfen, die beim Niesen, Husten oder über die Hände auf Oberflächen gelangen und dann z.B. über Deine eigenen Hände Deinen Mundraum erreichen. Wenn man Handschuhe trägt, diese aber dann trotzdem irgendwie zum Mund führt, dann sind Handschuhe sinnlos. Trägt man in öffentlichen Räumen einen Mundschutz, so ist es zumindest ein sinnvoller Schutz um nicht unbewusst mit den vielleicht infizierten Händen in den Bereich des eigenen Munds zu kommen.





7. Krankenbesuche

Ein lieber Mensch ist erkrankt und Du möchtest diese Person besuchen? Sehr löblich, aber im Prinzip setzt man sich dadurch voll der Keimlast des anderen Menschen aus. Natürlich kann man, z.B. wenn man in einer Partnerschaft ist oder wenn man Kinder hat, nicht kategorisch erkrankte Menschen meiden, sollte aber zumindest auf die Punkte Händewaschen, Oberflächendesinfektion sowie getrennte Handtücher und andere Dinge, die man ansonsten teilen würde, achten.


8. Naturheilkundliche Medikamente

Bereits bei ersten Zeichen einer Infektion kannst Du damit beginnen, einen schlimmeren Verlauf der Erkrankung zu verhindern. Möchtest Du auf klassisch-schulmedizinische Medikamente verzichten, willst aber trotzdem etwas einnehmen, was eine nachgewiesen Wirkung hat, dann schaue hier:



9. Schulmedizinische Präparate

Soll es doch etwas sein, was Dir Deine Häusärztin oder Dein Hausarzt verschreiben würde? Dann kaufe lieber jetzt schon online die notwendigen Medikamente auf Vorrat, wenn Du weißt, dass Du sie in der Erkältungssaison eh brauchen wirst. Online sind die Präparate teilweise bis zu 50% günstiger.



10. Sport & Ernährung

Ausdauersport erhöht Deine Immunkompetenz und hat auch noch andere Vorteile. Drei Mal die Woche für ca. 30 Minuten joggen zu gehen, regt Deinen Kreislauf an und steigert Dein Wohlbefinden. Du solltest allerdings unbedingt darauf verzichten, Ausdauersport zu machen, wenn Du bereits Symptome spürst oder erkrankt bist. Durch die Anregung des Kreislaufs werden vorhandene Bakterien und Viren in Deinem Blut stärker verteilt und ggf. an Orte mitgerissen, an denen sie großen Schaden anrichten können. Eine mögliche Komplikation ist z.B. eine Herzmuskelentzündung durch Viren. Bitte verzichte also auf übermäßigen Sport in Krankheitssituationen.

Bei der Ernährung ist eine ausgewogene, mediterrane Diät zu empfehlen. Viel frisches Obst und Gemüse liefern ausreichend Vitamine und Spurenelemente für Deine Immunabwehr. Aber Vorsicht: bitte alles vor Verzehr ordentlich waschen. Wer weiß, wer die Früchte im Supermarkt zuletzt angefasst hat?!


11. Präsentismus vermeiden

Präsen-was?! Menschen, die trotz einer Krankheit zu ihrer Arbeitsstätte gehen und womöglich noch andere Mitarbeiter_innen infizieren, führen jährlich zu einem großen volkswirtschaftlichen Schaden. Auch wenn die Verlockung und die Motivation z.B. in einem neuen Job, in der Probezeit oder bei einer Deadline für ein Projekt groß ist, schadet die Anwesenheit in der Regel mehr als die Abwesenheit. Kein Mensch ist unersetzbar.